Heinrich-Blanc-Förderpreis 2022: HHN-Absolvent belegt mit Drohnenabwehr-System Platz 2

Es ist der krönende Abschluss seiner Studienzeit an der Hochschule Heilbronn (HHN): Absolvent Tobias Lück gewinnt für seine Bachelorarbeit den Förderpreis der Heinrich-Blanc-Stiftung. „Ich bin so glücklich und freue mich in erster Linie über die Anerkennung und das hohe Interesse an meiner Arbeit“, sagt der frisch gebackene Ingenieur.

Tobias Lück hat am Sontheimer Campus Mechatronik und Robotik (MR) studiert. Er untersucht in seiner Thesis das Thema Drohnenabwehr und kooperiert hierfür mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt Braunschweig. „Der Titel meiner Arbeit lautet Entwicklung und Test eines Greifmechanismus zum Einfangen einer Eindringdrohne durch ein abwehrendes Unmanned Aerial Vehicle. Vereinfacht gesagt, können mit Hilfe meiner Entwicklung unerwünschte Quadrokopter-Drohnen aus sicherheitskritischen Bereichen wie Flughäfen entfernt werden“, erläutert er. 

HHN-Absolvent Tobias Lück bei der Verleihung des Heinrich-Blanc-Förderpreises.
Quelle: privat

Professor Carsten Wittenberg ist Dekan der Fakultät Mechanik und Elektronik (T1), an der der Studiengang MR angesiedelt ist. Auch er freut sich sehr für den 24-Jährigen: „Solche Erfolgsgeschichten erfüllen uns sehr. Wir unterstützen und motivieren unsere Studierenden immer, ihre Arbeiten einzureichen.“

Die Freude über den Erfolg ist auch bei Professor Ulrich Brecht groß. Er ist an der HHN Prorektor für den Bereich Studium und Lehre. „Unser Absolvent Tobias Lück hat mit dem Mehrwert seiner Arbeit absolut begeistert. Dass wir ihn am Abend der Preisverleihung auszeichnen, macht uns als HHN sehr stolz – wir freuen uns mit und für Herrn Lück.“


Einmal jährlich verleiht die Heinrich-Blanc-Stiftung Förderpreise für herausragende Abschlussarbeiten. In Würdigung des Namensgebers, dem Gründer des Unternehmens Blanco und Mitbegründer von E.G.O. Blanc und Fischer in Oberderdingen, sollen sich diese durch innovative Herangehensweisen auszeichnen. Der Heinrich-Blanc-Förderpreis würdigt akademische Abschlussarbeiten in den Bereichen Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften sowie Industrial-Design. Neben neuen Produktideen, können auch Marketingkonzepte oder besondere Unternehmerstrategien im Fokus stehen.  Mit einem Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro (1. Platz) und 2.500 Euro (2. Platz) sollen die Nachwuchstalente in der Realisierung ihrer Ideen Unterstützt werden. „Meine Leidenschaft ist es, an Prototypen zu arbeiten und Systeme zur Funktion zu bringen. Ich freue mich deshalb riesig über den Preis der Heinrich-Blanc-Stiftung, die mich dadurch ein Stück näher zu meinem großen Ziel gebracht hat – eines Tages selbst ein Unternehmen zu gründen, das innovative Produkte entwickelt und der Welt einen Mehrwert schafft“, sagt Tobias Lück.

Aus der Pressemitteilung der Hochschule Heilbronn vom 14. Oktober 2022.