Ein Gebets­raum für alle

Für alle, die an der Hoch­schu­le Heil­bronn stu­die­ren oder arbei­ten – unab­hän­gig von der Reli­gi­ons­zu­ge­hö­rig­keit, ist am Cam­pus Sont­heim ein mul­ti­re­li­giö­ser Gebets­raum inte­rims­wei­se eröff­net wor­den. Nach den Umbau­ar­bei­ten am Cam­pus soll der Raum ver­legt wer­den, da er soll noch grö­ßer und opti­ma­ler aus­ge­baut wer­den soll.

Egal ob zum Beten, Medi­tie­ren oder als Rück­zugs­ort – Der mul­ti­re­li­giö­se Gebets­raum am Sont­hei­mer Cam­pus der Hoch­schu­le Heil­bronn (HHN) bie­tet für all die­se Bedürf­nis­se eine offe­ne Tür. Der Wunsch nach solch einem Raum ist groß und wird vor allem von den­je­ni­gen mus­li­mi­schen Stu­die­ren­den geäu­ßert, für die es wich­tig ist, das Pflicht­ge­bet (Salāt) ein­zu­hal­ten. Bis­her nut­zen sie dafür ein zur Ver­fü­gung gestell­tes Trep­pen­haus, das schon allei­ne wegen man­geln­der Pri­vat­sphä­re kei­ne Dau­er­lö­sung ist.

Hoch­schu­le reagiert mit Interimslösung

Die HHN nimmt den Wunsch nach einem soge­nann­ten Raum der Stil­le, wie es ihn auch am Bil­dungs­cam­pus seit 2019 gibt, ernst und möch­te am Cam­pus Sont­heim eben­falls einen sol­chen Ort schaf­fen. Auch Ange­hö­ri­ge ande­rer Reli­gio­nen am Cam­pus wün­schen sich einen gemein­sa­men Raum und so gehen das Refe­rat für Gleich­stel­lung und Diver­si­tät, die christ­li­che Hoch­schul­seel­sor­ge sowie die Hoch­schul­grup­pe Mus­li­mi­sche Stu­die­ren­de Heil­bronn Hand in Hand: Das Gärt­ner­haus am Cam­pus Sont­heim wird inte­rims­wei­se umfunktioniert.

„Nach Abschluss der aktu­el­len Sanie­rungs­ar­bei­ten am Cam­pus und der anschlie­ßen­den Flä­chen-Neu­ord­nung soll es auch in Sont­heim einen fes­ten Raum der Stil­le geben“, sagt Bir­git Eng­lert vom Refe­rat für Gleich­stel­lung und Diver­si­tät. „Die Räum­lich­kei­ten sol­len dann bei­spiels­wei­se auch für Andach­ten oder Grup­pen­me­di­ta­tio­nen genutzt wer­den können.“

Der mul­ti­re­li­giö­se Gebets­raum wird gemein­sam von der Hoch­schul­seel­sor­ge und den Stu­die­ren­den der mus­li­mi­schen Hoch­schul­grup­pe betreut. Das ist eine Lösung, die bereits am Bil­dungs­cam­pus sehr gut funk­tio­niert und sicher­stellt, dass ver­schie­de­ne Grup­pen den Raum ent­lang ihrer jewei­li­gen Bedürf­nis­se nut­zen können.

Für die gesam­te Hoch­schu­le offen

Betre­ten dür­fen den Raum alle, die der HHN zuge­hö­rig sind, ganz egal wel­cher Reli­gi­on sie ange­hö­ren. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist, dass die Regeln ein­ge­hal­ten wer­den: Ein respekt­vol­ler Umgang ist eben­so selbst­ver­ständ­lich, wie die Neu­tra­li­tät des Rau­mes zu bewah­ren. Somit sind Schrif­ten, reli­giö­se Sym­bo­le oder ange­zün­de­te Ker­zen verboten.

„Für vie­le mus­li­mi­sche Frau­en ist es wich­tig, beim Beten nur unter Frau­en zu sein. Daher ist einer der bei­den Räu­me aus­schließ­lich für Frau­en vor­ge­se­hen“, sagt Bir­git Eng­lert. „Der bestehen­de enge Dia­log hat bis­her dazu geführt, dass es kei­ne Kon­flik­te um den Raum der Stil­le gab. Falls doch etwas schief­läuft, gibt es selbst­ver­ständ­lich Anlauf­stel­len, die sich umge­hend küm­mern werden.“

(Quel­le: Aus der Pres­se­mit­te­lung der Hoch­schu­le Heil­bronn vom 15. Juni 2022)

Cor­ne­lia Reus, Hoch­schul­seel­sor­ge, Bir­git Eng­lert, Refe­rat für Gleich­stel­lung und Diver­si­tät und Ami­na Mecel­lem von der Hoch­schul­grup­pe Mus­li­mi­sche Stu­die­ren­de Heil­bronn eröff­nen den mul­ti­re­li­giö­sen Gebets­raum am Cam­pus Sont­heim der Hoch­schu­le Heil­bronn. (v.l.n.r.).