Nur in Heilbronn: 5.000 € für Nicht(s) Tun

Der Bund der Folgenlosen e.V. vergibt im Rahmen des Kunst- und Stadtentwicklungsprojekts Hauptstadt der Folgenlosigkeit drei Stipendien in Höhe von jeweils 5.000 Euro. Die Bewerbungsphase hat am 28. April 2022 begonnen und endet am 19. Juni 2022. 

Stipendium für nicht(s) Tun

Was würdest du gerne Nicht tun, um der Umwelt in Zukunft weniger zu schaden? Von welchen Verhaltensweisen wolltest du dich längst trennen, hast es aber noch nicht geschafft? Nutze jetzt die Gelegenheit und bewerbe dich für das Stipendium für Nicht(s)-Tun.

Teilnahmevoraussetzung: Du lebst in Heilbronn oder im Landkreis Heilbronn und deine Idee der Unterlassung kann von möglichst vielen anderen Heilbronner*innen nachgeahmt werden.

Die Stipendien werden in einem basisdemokratischen Prozess von allen Teilnehmenden gewählt. Nach drei Monaten kommen alle Teilnehmenden erneut zusammen, um von den Erfahrungen der Stipendiat*innen zu lernen und ein gemeinsames Vorbild, die Gewinner-Idee des Nicht(s)-Tuns zu wählen.

Deshalb gibt es noch eine Teilnahmebedingung: Wer mitmacht, sollte bereit sein, der Idee der Gewinner*in für drei Monate zu folgen…

Also: Du entscheidest, was man am besten Nicht tun sollte!

Bewerbung

  • Es sind sowohl Einzel- als auch Gruppenbewerbungen zulässig.
  • Teilnehmer*innen, die Hilfe benötigen, können eine Person auswählen, die sie bei den demokratischen Auswahlprozessen unterstützt.
  • Die Bewerbung erfolgt über ein virtuelles Bewerbungsformular, das auf der Webseite eingerichtet wird und zum Ausschreibungsstart am 28. April 2022 freigeschaltet wird.
  • Bewerber*innen, die keine Online-Bewerbung durchführen können oder Rückfragen haben, finden im »Amt für Folgenlosigkeit« Unterstützung und Auskunft. Das Amt befindet sich im Schul-, Kultur- und Sportamt der Stadt Heilbronn im 3. OG (Raum Nr. 7) des Gebäudes Marktplatz 7 in 74072 Heilbronn. Die Öffnungszeiten sind auf der Webseite zu finden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.