Schreibwerkstatt „Wortstatt Heilbronn an der HHN”

Die Hochschule Heilbronn und das Literaturhaus Heilbronn bieten im Rahmen des Studium Generale in diesem Sommersemester eine literarische Schreibwerkstatt an. Die Veranstaltung ist für Studierende und Mitarbeitende aller Fachrichtungen, die das sprachliche Entdecken eigener und fremder Sprach- und Lebenswelten ermöglichen möchten.

Unsere Lebenswelten sind kontinuierliche Entdeckungen ins Diverse. Wie bin ich in diesen Wirklichkeiten Alltag oder auch nicht? Wer ist auf welche Art und Weise wann und wo präsent? Gibt es nur einen oder mehrere, gar parallele Alltage (in mir)? Vielleicht sind es ja ausschließlich Fragmente, die unsere Lebenswelten bestimmen. Davor, dahinter, dazwischen und mittendrin ein Ich. Wer immer das auch sei. Ich im Dialog eines möglichen Wir. Ein Kaleidoskop an Perspektiven. Wie viel Biographie birgt ein „gem:einsames“ Ich? Wer schreibt mit, wenn ich schreibe und was bedeutet „autofiktionales“ Schreiben?

Die Schreibwerkstatt Ich meine D:ich ist ein besonderes Angebot der HHN und des Literaturhauses Heilbronn im Rahmen des Projekts Wortstatt Heilbronn im Dialog, das Studierenden die Gelegenheit bieten will, sich selbst als Autor*in zu entdecken. Ziel des Projekts und der Werkstatt ist es, dass junge Menschen aller Hintergründe ihre Sprache als vielseitiges Instrument erfahren können und Freude am Experimentieren mit ihr erleben. Das heißt, gerade auch Teilnehmer*innen, die noch keine Erfahrung mit Literatur haben oder deren Muttersprache nicht Deutsch ist, sind herzlich willkommen.

Die Werkstatt wird vom vielfach ausgezeichneten (u.a. Böll-Preis 2021) Lyriker, Übersetzer und Essayisten José F. A. Oliver geleitet, der auf knapp zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Leitung von Sprach- und Schreibwerkstätten an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zurückblickt, in denen er Menschen verschiedenster Hintergründe für den Umgang mit Sprache begeistert.

Oliver, der auch am Konzept des Projekts Wortstatt Heilbronn im Dialog beteiligt war, ist andalusischer Herkunft und wurde 1961 als Sohn spanischer Gastarbeiter in Hausach geboren. Durch sein Werk und seine Werkstätten zieht sich das Spiel mit Mehrsprachigkeit und Interkulturalität, dass immer neue Perspektiven und Denkweisen zu eröffnen vermag.


Die Veranstaltung findet an den Samstagen 09., 23. und 30. April von 10.00 – 17.30 Uhr am Bildungscampus im Raum S.1.40 statt. Die Anmeldung ist bis zum Kursstart möglich.


„Für das Literaturhaus Heilbronn ist die Kooperation eine ideale Möglichkeit, mit jungen Menschen aus anderen Fachdisziplinen und anderen Lebenswelten in Kontakt zu kommen und über Sprache und Literatur Horizonte zu erweitern“, freut sich Literaturhausleiter Dr. Anton Philipp Knittel auf den Austausch.

José F. A. Oliver