Heiz­kos­ten­zu­schuss für BaföG-Empfänger*innen

Es ist kein Geheim­nis mehr, dass die Prei­se für Ener­gie stark gestie­gen sind. Damit geht ein­her, dass auch die Heiz­kos­ten in die Höhe geschos­sen sind. Das bedeu­tet für vie­le Haus­hal­te eine höhe­re Rech­nung, obwohl nicht mehr ver­braucht wur­de und dadurch auch eine deut­lich höhe­re finan­zi­el­le Belas­tung. Daher hat das Kabi­nett, auf Initia­ti­ve des Bun­des­bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums, am 02. Febru­ar beschlos­sen, dass nicht nur Wohngeldempfänger*innen einen Heiz­kos­ten­zu­schuss erhal­ten sol­len, son­dern das ein Zuschuss auch Aus­zu­bil­den­de und Stu­die­ren­de zusteht. Das betrifft die­je­ni­gen, die BAföG oder beim Auf­stiegs-BAföG (AFBG) einen Unter­halts­bei­trag erhalten.

Wann genau der Zuschuss aus­ge­zahlt wer­den soll ist noch unklar, da das Gesetz noch nicht in Kraft getre­ten ist. Bis­lang gibt es nur einen Beschluss vom Bun­des­ka­bi­nett, der Bun­des­tag muss dem noch zustim­men. Die soll vor­aus­sicht­lich zum 01. Juni 2022 pas­sie­ren. Klar ist jedoch, dass es sich bei dem Heiz­kos­ten­zu­schuss um einen ein­ma­li­gen Pau­schal­be­trag von 115 € han­deln soll.

Mit dem Beschluss stel­len sich natür­lich zeit­gleich auch eini­ge Fra­gen: Wer genau bekommt den Zuschuss? Und wie soll der Zuschuss aus­ge­zahlt wer­den? Was ist zu beach­ten? Müs­sen Anträ­ge gestellt wer­den? Wel­che Vor­aus­set­zun­gen müs­sen für die Aus­zah­lung erfüllt werden?

Die­se und vie­le wei­te­ren Fra­gen wer­den in den FAQ des Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung un For­schung beantwortet.

Quel­le: https://www.bmbf.de/bmbf/shareddocs/faq/2022_heizkostenzuschuss.html