Studienbetrieb nur noch in 2G


*KLEINER HINWEIS VORWEG: ES HANDELT SICH HIERBEI UM ALLGEMEINE INFORMATIONEN DIE VOM MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT, FORSCHUNG UND KUNST BADEN-WÜRTTEMBERG VERKÜNDET WURDEN. WIE DIE UMSETZUNG BEI UNS AN DER HHN ERFOLGT STEHT WEITER UNTEN IM BEITRAG.*


Durch die Einführung der Alarmstufe II am Mittwoch, den 24. November wurden auch Änderungen in der Corona-Verordnung Studienbetrieb vorgenommen und am selben Abend notverkündet. Daraus ergeben sich neue Vorgaben um den Präsenzstudienbetrieb aufrecht erhalten zu können. „Wir tun alles dafür, um den gerade erst zurückgewonnenen Präsenzstudienbetrieb für die Studierenden aufrecht zu erhalten“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer gestern (Donnerstag) in Stuttgart.  

So gilt zum einem seit Donnerstag, den 25. November eine generelle Pflicht zum Tragen medizinischer Masken und ab Montag, den 29. November gelten für den Lehrbetrieb die 2G-Regelungen. Ausgenommen hiervon sind Laborpraktika, Prüfungen und die Bibliotheken, dort gelten die 3G-Regelungen.

Nachfolgend alle neuen Regelungen für den Studienbetrieb im Überblick:

Greift bei einer landesweite Intensivbetten Auslastung von mehr als 390 Corona-Patienten ODER 7-Tages-Hospitalisierungsrate ab 3:

  • Maskenpflicht in Innenräumen, auch bei Abstand von 1,5 Metern
  • Tagesaktuelle Testnachweise nicht immunisierter Studierender (3G)
  • Vollkontrolle bei Veranstaltungen mit weniger als 50 Teilnehmer, Stichprobenkontrollen (min. 10 Prozent) bei größeren Veranstaltungen
  • 3G-Regel in Mensen und Cafeterien

Greift bei einer landesweiten Intensivbetten-Auslastung von mehr als 450 Corona-Patienten ODER 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz ab 6:

  • Maskenpflicht in Innenräumen, auch bei Abstand von 1,5 Metern
  • 2G-Regel für Studierende (geimpft, genesen)
  • 3G-Regel bei Praxisveranstaltungen, insbesondere Laborveranstaltungen, und Prüfungen sowie in Bibliotheken
  • Vollkontrolle

Quelle: https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/neue-corona-verordnung-studienbetrieb-soll-helfen-praesenzlehre-an-hochschulen-aufrecht-zu-erhalten/

Wie geht es jetzt an der HHN weiter?

Die Hochschule Heilbronn bemüht sich immer Lösungen zu finden um die Studierbarkeit für alle gewährleisten zu können. Nachfolgend findet ihr Infos zu den wichtigsten Punkten. Bitte informiert euch auch stets auf der FAQ Seite der HHN

Bereits ab sofort gilt an der Hochschule, dass es (außer für Vortragende) keine Ausnahmen mehr von der Maskenpflicht gibt (also auch nicht bei Abstand). Außerdem ist der 3G-Nachweis bereits jetzt aufgrund § 6a der allg. CoronaVO nur noch mit einem QR-Code zu führen. Gelbe Impfausweise sind nicht mehr zum Nachweis geeignet.

Ab Montag gilt, dass die Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen sowie die Nutzung der studentischen Lernplätze nur noch mit 2G-Nachweis möglich ist.

Ausnahmen für Praxisveranstaltungen

Es gibt Ausnahmen für „zwingende Praxisveranstaltungen“ wie Laborkurse, bei diesen Veranstaltungen gilt 3G. Hierzu werden wird von der Hochschulleitung eine Liste der betroffenen Lehrveranstaltungen erstellt.

Für die 3G-Veranstaltungen muss ein entsprechendes Dokument bei der Eingangskontrolle vorlegt werden. Da ihr an Lehrveranstaltungen nur mit 2G teilnehmen könnt, wird die HHN dies sicherstellen. Nähere Informationen hierzu erhalten ihr noch von der Hochschulleitung.

Studierende die wegen 2G nicht an Vorlesungen teilnehmen können

Solltet ihr aufgrund der 2G-Regelung nicht an der Vorlesung teilnehmen können, so wird euch der oder die jeweilige Lehrende unterstützen, sodass ihr weiterhin am Studienbetrieb teilnehmen können. Um diese Unterstützung zu erhalten, werdet ihr gebeten euch gesammelt pro Kurs an den Lehrende zu wenden, welcher dann bei bestehendem Bedarf Alternativen für seine Veranstaltung festlegt. Diese Unterstützung kann in vertonten Powerpointfolien, Skripten, Literaturhinweisen oder weiteren Unterlagen bestehen. Eine Teilnahme der betroffenen Studierenden an einer Hybrid-Vorlesung ist auch möglich, sofern der Lehrende dies umsetzen kann.

Ein Anspruch der betroffenen Studierenden auf eine online- oder Hybrid-Vorlesung besteht nicht. In dem Zusammenhang wird auch darauf hingewiesen, dass es nicht in der Entscheidungshoheit des einzelnen Lehrenden liegt, die eigene Lehrveranstaltungen komplett für alle teilnehmenden Studierenden von Präsenz auf online umzustellen.

Die kostenfreien Tests, welche die Hochschule zur Verfügung gestellt hatten, neigen sich dem Ende zu. Daher die bitte, dass ihr euch künftig bei den mittlerweile wieder kostenfreien Teststationen testen lasst.

Das Studierendenwerk Heidelberg erlaubt den Zutritt in die Mensa bzw. Cafeteria nur noch auf Basis der 2G-Regelung.

Aufgrund der Änderungen in der allgemeinen Corona-Verordnung sowie der Corona-Verordnung für den Studienbetrieb ergeben sich für die LIV folgende Maßnahmen:

Ab sofort:

  • haben externe Nutzer*innen nur noch Zugang zur LIV wenn sie immunisiert sind (2G).
  • die Abholung von bestellten und die Rückgabe entliehener Medien (am Bildungscampus im 24-Stunden-Bereich, an den anderen Standorten außerhalb der Gebäude) ist weiterhin ohne 3G/2G-Nachweis möglich.

Ab Montag 29. November:

  • Die Bibliotheksnutzung im Rahmen des Studienbetriebs fällt nicht unter die 2G-Regelung. Hier ist weiterhin 3G zulässig.
  • Um nicht-immunisierten Hochschulangehörigen an den Standorten Sontheim, Künzelsau und Schwäbisch Hall die Nutzung der LIV zu ermöglichen wird folgendes Vorgehen eingeführt:
    • Nicht-immunisierte Hochschulangehörige buchen sich einen Zugang zum Buchbestand oder einen Lernplatz. Die zugehörige Buchungsbestätigung ermöglicht, zusätzlich zum aktuellen negativen Testnachweis, gegenüber dem Kontrollpersonal an den Gebäudeeingängen den Zutritt.
    • Beim Verlassen des Gebäudes müssen diese Personen eine Bestätigung für den Aufenthalt in der LIV vorlegen, diese wird vom Bibliothekspersonal ausgestellt. Damit soll sichergestellt werden, dass sich die Betroffenen nur für die Zeit der Bibliotheksnutzung im Gebäude aufhalten.

Quelle: https://www.hs-heilbronn.de/corona/faq