Coro­na: Alarm­stu­fe II – Ver­schär­fung der gel­ten­den Regelungen

Die Lage bleibt wei­ter­hin ange­spannt. Die Zah­len stei­gen wei­ter­hin und vie­le Kran­ken­häu­ser haben mitt­ler­wei­le kei­ne frei­en Inten­siv­bet­ten mehr. Daher haben sich Bund und Län­der dar­auf ver­stän­digt, die Maß­nah­men gegen die Aus­brei­tung der Coro­na­vi­ren zum 24. Novem­ber hin zu ver­schär­fen. Ein­ge­führt wur­de hier­mit die Alarm­stu­fe II, wel­che mit wei­te­ren Ein­schrän­kun­gen ein­her­ge­hen. Betrof­fen sind zum Teil die­ses Mal auch die Geimpf­ten und Genesenen.

Mit der Alarm­stu­fe II wur­de der bis­he­ri­ge Stu­fen­plan um eine wei­te­re Stu­fe erwei­tert. Die­se gilt ab einer Bele­gung von 450 Inten­siv­bet­ten mit COVID-Patient*innen oder ab Errei­chen oder Über­schrei­ten einer 7‑Ta­ge-Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz von 6. Zudem wur­de die Hos­pi­ta­li­sie­rungs­ra­te für die Warn­stu­fe auf 1,5 und für die Alarm­stu­fe auf 3 herabgesetzt.

Die neu­en Rege­lun­gen sehen über­wie­gend die 2G-Regel vor. Es gibt nur noch weni­ge Aus­nah­men für 3G, wie z.B. der Fri­sör­be­such oder geschäft­li­che Über­nach­tun­gen. Vor­aus­set­zung bei den 3G-Rege­lun­gen in der Alarm­stu­fe II blei­ben jedoch wei­ter­hin die PCR-Tests. Zudem wur­de die Kon­troll- und Nach­weis­pflicht sowie Kon­takt­be­schrä­kung für Unge­impf­te (1 Haus­halt + 1 wei­te­re Per­son) verschärft. 

Neu ein­ge­führt in der Alarm­stu­fe II ist außer­dem auch die 2G+-Regelung. Das bedeu­tet, dass Geimpf­te und Gene­se­ne in man­chen Berei­chen dazu ver­pflich­tet sind, zusätz­lich einen nega­ti­ven Schnell­test vorzulegen.

In beson­ders betrof­fe­nen Krei­sen wur­de die nächt­li­che Aus­gangs­sper­re zwi­schen 21.00 und 05.00 Uhr wie­der ein­ge­führt. Beson­ders betrof­fe­ne Krei­se sind sol­che, in der die 7‑Ta­ge-Inzi­denz an zwei auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen über 500 liegt.

(Quel­le: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/verschaerfung-der-corona-verordnung-zum-24-november-2021/)

Die Stu­fen­re­ge­lung im Überblick

In der Basis­stu­fe blei­ben die bis­he­ri­gen Regeln mit 3G in den aller­meis­ten Berei­chen bestehen, neu ist hier das 2G-Opti­ons­mo­dell. Für von COVID-19 gene­se­ne Per­so­nen gel­ten wei­ter­hin die glei­chen Regeln wie für voll­stän­dig geimpf­te Personen.

Basis­stu­fe

Zah­len und Grenz­wer­te der Warn- oder Alarm­stu­fe lan­des­weit nicht erreicht oder überschritten.

In der Basis­stu­fe blei­ben die bis­he­ri­gen Regeln mit 3G in den aller­meis­ten Berei­chen bestehen, neu ist hier das 2G-Opti­ons­mo­dell. Für von COVID-19 gene­se­ne Per­so­nen gel­ten wei­ter­hin die glei­chen Regeln wie für voll­stän­dig geimpf­te Personen.

In der Warn­stu­fe wer­den die Regeln durch eine PCR-Test­pflicht bzw. durch ein Zutritts- und Teil­nah­me­ver­bot für unge­impf­te und nicht gene­se­ne Per­so­nen ergänzt (2G). Zudem gibt es wie­der Kontaktbeschränkungen.

Warn­stu­fe

7‑Ta­ge-Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz* erreicht oder über­schrei­tet 1,5 oder ab 250 COVID-19-Patient*innen auf den Intensivstationen.

In der Warn­stu­fe wer­den die Regeln durch eine PCR-Test­pflicht bzw. durch ein Zutritts- und Teil­nah­me­ver­bot für unge­impf­te und nicht gene­se­ne Per­so­nen ergänzt (2G). Zudem gibt es wie­der Kontaktbeschränkungen.

In der Alarm­stu­fe gilt für nicht geimpf­te oder nicht gene­se­ne Per­so­nen in eini­gen Berei­chen ein Teil­nah­me- und Zutritts­ver­bot (2G). Zudem wer­den die Kon­takt­be­schrän­kun­gen verschärtf

Alarm­stu­fe

7‑Ta­ge-Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz erreicht oder über­schrei­tet 3,0 oder ab 390 COVID-19-Pati­en­tin­nen und ‑Pati­en­ten auf den Intensivstationen.

In der Alarm­stu­fe gilt für nicht geimpf­te oder nicht gene­se­ne Per­so­nen in eini­gen Berei­chen ein Teil­nah­me- und Zutritts­ver­bot (2G). Zudem wer­den die Kon­takt­be­schrän­kun­gen verschärtf

In der Alarm­stu­fe II
gilt in bestimm­ten Berei­chen 2G+. Das bedeu­tet, dass auch geimpf­te und gene­se­ne Per­so­nen einen nega­ti­ven Schnell- oder PCR-Test vor­le­gen
müs­sen. Für nicht geimpf­te oder nicht gene­se­ne Per­so­nen gel­ten Kon­takt­be­schrän­kun­gen von 1 Haus­halt + 1 wei­te­re Per­son (sie­he Ausnahmen).

Alarm­stu­fe II

7‑Ta­ge-Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz erreicht oder über­schrei­tet 6,0 oder ab 450 COVID-19-Pati­en­tin­nen und ‑Pati­en­ten auf den Intensivstationen. 

In der Alarm­stu­fe II
gilt in bestimm­ten Berei­chen 2G+. Das bedeu­tet, dass auch geimpf­te und gene­se­ne Per­so­nen einen nega­ti­ven Schnell- oder PCR-Test vor­le­gen
müs­sen. Für nicht geimpf­te oder nicht gene­se­ne Per­so­nen gel­ten Kon­takt­be­schrän­kun­gen von 1 Haus­halt + 1 wei­te­re Per­son (sie­he Ausnahmen).

*Anzahl der sta­tio­när zur Behand­lung auf­ge­nom­me­nen Patient*innen, die an COVID-19 erkrankt sind, je 100.000 Ein­woh­ner inner­halb von sie­ben Tagen

(Quel­le: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/)