Coro­na: von der Basis­stu­fe in die Warnstufe

Immer mehr Covid-19-Patient*innen lan­den auf den Inten­siv­sta­tio­nen. Seit Diens­tag, den 02. Novem­ber bele­gen bereits den zwei­ten Werk­tag in Fol­ge mehr als 250 Patient*innen die Inten­siv­bet­ten. Aus die­sem Grund, wur­de ges­tern Abend die Warn­stu­fe in Baden-Würt­tem­berg aus­ge­ru­fen. Das heißt, dass ab heu­te, den 03. Novem­ber 2021 neue Ein­schrän­kun­gen in Kraft treten. 

Die neu­en Ein­schrän­kun­gen betref­fen ins­be­son­de­re nicht-geimpf­te und nicht-gene­se­ne, da nun für vie­le Berei­che ein nor­ma­ler Schnell­test nicht mehr aus­rei­chend ist, da in der Warn­stu­fe ein PCR-Test vor­ge­legt wer­den muss. Es sind hier­von zwar nicht alle Berei­che betrof­fen, aber es sind vor­al­lem Berei­che der Frei­zeit­ge­stal­tung wie z. B. Ver­an­stal­tun­gen, den Restaurant‑, Mes­se- oder Kino­be­such mit­ein­be­grif­fen. Nicht nur, dass ein PCR-Test vor­ge­legt wer­den muss, er darf auch nicht älter als 48 Stun­den sein.

Die Stu­fen­re­ge­lung im Überblick

In der Basis­stu­fe blei­ben die bis­he­ri­gen Regeln mit 3G in den aller­meis­ten Berei­chen bestehen, neu ist hier das 2G-Opti­ons­mo­dell. Für von COVID-19 gene­se­ne Per­so­nen gel­ten wei­ter­hin die glei­chen Regeln wie für voll­stän­dig geimpf­te Personen.

Basis­stu­fe

Zah­len und Grenz­wer­te der Warn- oder Alarm­stu­fe lan­des­weit nicht erreicht oder überschritten.

In der Basis­stu­fe blei­ben die bis­he­ri­gen Regeln mit 3G in den aller­meis­ten Berei­chen bestehen, neu ist hier das 2G-Opti­ons­mo­dell. Für von COVID-19 gene­se­ne Per­so­nen gel­ten wei­ter­hin die glei­chen Regeln wie für voll­stän­dig geimpf­te Personen.

In der Warn­stu­fe wer­den die Regeln durch eine PCR-Test­pflicht bzw. durch ein Zutritts- und Teil­nah­me­ver­bot für unge­impf­te und nicht gene­se­ne Per­so­nen ergänzt (2G). Zudem gibt es wie­der Kontaktbeschränkungen.

Warn­stu­fe

7‑Ta­ge-Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz* erreicht oder über­schrei­tet 8 oder ab 250 COVID-19-Patient*innen auf den Intensivstationen.

In der Warn­stu­fe wer­den die Regeln durch eine PCR-Test­pflicht bzw. durch ein Zutritts- und Teil­nah­me­ver­bot für unge­impf­te und nicht gene­se­ne Per­so­nen ergänzt (2G). Zudem gibt es wie­der Kontaktbeschränkungen.

In der Alarm­stu­fe gilt für nicht geimpf­te oder nicht gene­se­ne Per­so­nen in eini­gen Berei­chen ein Teil­nah­me- und Zutritts­ver­bot (2G). Zudem wer­den die Kon­takt­be­schrän­kun­gen verschärtf

Alarm­stu­fe

7‑Ta­ge-Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz erreicht oder über­schrei­tet 12 oder ab 390 COVID-19-Pati­en­tin­nen und ‑Pati­en­ten auf den Intensivstationen.

In der Alarm­stu­fe gilt für nicht geimpf­te oder nicht gene­se­ne Per­so­nen in eini­gen Berei­chen ein Teil­nah­me- und Zutritts­ver­bot (2G). Zudem wer­den die Kon­takt­be­schrän­kun­gen verschärtf

*Anzahl der sta­tio­när zur Behand­lung auf­ge­nom­me­nen Patient*innen, die an COVID-19 erkrankt sind, je 100.000 Ein­woh­ner inner­halb von sie­ben Tagen

(Quel­le: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesgesundheitsamt-ruft-warnstufe-aus/, https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/)

Vor allem nicht-geimpf­te Per­so­nen auf den Intensivstationen

„Die ers­te kri­ti­sche Mar­ke ist erreicht, die Lage in den Kran­ken­häu­sern ange­spannt“, sag­te Gesund­heits­mi­nis­ter Man­ne Lucha. „Wir erle­ben der­zeit eine Pan­de­mie der Unge­impf­ten. Das sehen wir nicht nur an den getrennt aus­ge­wie­se­nen Inzi­denz-Wer­ten, son­dern auch auf den Inten­siv­sta­tio­nen. Dort lie­gen fast aus­nahms­los nicht-geimpf­te Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten mit einem schwe­ren Ver­lauf. Es ist des­halb klar, dass wir mit den Ein­schrän­kun­gen bei den Nicht-Geimpf­ten anset­zen müs­sen. Sie sind Trei­ber der Pan­de­mie und sor­gen für die Belas­tung des Gesund­heits­sys­tems. Die Ein­schrän­kun­gen die­nen aber auch dem Schutz der gesam­ten Bevöl­ke­rung. Denn wenn die Aus­las­tung der Kran­ken­häu­ser zunimmt, müs­sen auch wie­der Ope­ra­tio­nen, Krebs­be­hand­lun­gen oder ande­re nicht zwin­gend not­wen­di­ge Ein­grif­fe in den Kran­ken­häu­sern ver­scho­ben wer­den. Die Lösung ist des­halb ein­deu­tig: Die Imp­fung ist der Weg aus der Pandemie.“ 

(Quel­le: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesgesundheitsamt-ruft-warnstufe-aus/)