Brombeere - Prall, rund und gesund

Brombeeren zählen zu dem sogenannten Superfood. Dieses sogenannte Superfood sind Lebensmittel, welche besonders viele Mineral- und Pflanzenstoffe sowie Vitamine enthalten. Nicht nur, dass die Brombeere sehr gesund ist, sie galt in der Antike auch als Heilpflanze. Neben den ganzen positiven Eigenschaften der Beere auf unseren Körper, darf man auch nicht außer Acht lassen, dass sie unglaublich lecker schmeckt.

Die Herkunft, Eigenschaften und Geschichte der Brombeere

Ihren Ursprung hat die Brombeere in den Wäldern Nordamerikas und Euroasien. Mittlerweile ist sie jedoch weltweit in den wärmeren (gemäßigten) Ländern verbreitet. Gezüchtet werden in Deutschland z.B. überwiegend in den Weinbaugebieten wie Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Die Beeren gehören, wie auch z.B. die Himbeere oder Erdbeere, der Pflanzenfamilie der Rosengewächse an.

Man unterscheidet bei der Brombeere zwischen denen, die in der freien Wildbahn wachsen und denen, die kultiviert werden. Diese die z.B. in Wäldern wachsen, zeigen eine starke Bestachelung auf und sie wachsen wild durcheinander, sodass sich blickdichte Hecken bilden können. Die Beeren die angebaut werden, sind überwiegend ohne Stacheln und sie werden aufrecht, also an einer Kletterhilfe, gezüchtet.

Brombeeren reifen von Juli bis Oktober. Die Frucht ist blauschwarz und besteht, wie auch die Himbeere, aus ganz vielen einzelnen Früchten, die jeweils einen Samen enthalten. Wie auch bei der Himbeere es der Fall ist, ist aus botanischer Sicht auch die Brombeere gar keine Beere, sondern eine sogenannte Sammelsteinfrucht. Geschmacklich ist die Beere sehr aromatisch, säuerlich-süßlich und sehr saftig. Der optimale Reifegrad ist dann erreicht, wenn sich die Frucht leicht von den Ästen lösen lässt.

Die Inhaltsstoffe der Brombeere

Die kleine Beere trotz nur vor Vitaminen. Neben den Vitaminen C, E und B enthält sie unglaublich viel Provitamin A. Der Gehalt an dem Provitamin A ist so hoch, dass die zu den höchsten unter den Beerenfrüchten gehört. Das Provitamin A wird von unserem Körper in Vitamin A umgewandelt.

Neben den Vitaminen besitzt die Beere auch Mineralien, wie z.B. Kalium, Calcium und Phosphor. Zudem ist die Beere kalorienarm und besitzt einen hohen Ballaststoffanteil. So kommen auf 100 g gerade einmal 50 kcal und 4 g Ballaststoffe.

Die Brombeere als Heilmittel

Wie schon erwähnt, galt die Brombeere in der Antike als Heilpflanze. Hierbei wurden nicht nur die Beeren verarbeitet, sondern auch die Blätter.

So nutze man bei Magen- und Bauchschmerzen die Beeren. Die Blätter hingegen wurden meistens getrocknet und zu Tee verarbeitet. Der Brombeerblätter-Tee wurde bei Beschwerden wie Heiserkeit, Halsschmerzen, Magen- und Bauchschmerzen und für Entzündungen im Mund- und Rachenbereich verwendet.

Die Wirkung der Brombeere auf unseren Körper

Besonders gut ist die Beere für unsere Knochen und Nerven. Das enthaltene Provitamin A wirkt sich gut auf die Augen und Nerven aus und das enthaltene Beta Carotin unterstützt die Augen bei der Regulation des Sehens von hell und dunkel.

Für gesunde Knochen sorgt Magnesium und Mangan, die ebenfalls in der Frucht enthalten sind.

Das ebenfalls enthaltene Eisen sorgt dafür, dass unser Blut genügend Sauerstoff aufnimmt und damit den Organismus optimal versorgt.

Nicht nur, dass die Beere unser Blut gesund macht, sie wirkt auch blutstillend und fördert die Wundheilung. Sie hilf auch bei Hautkrankheiten. Dafür sind die Gerbstoffe verantwortlich. Gerbstoffe binden Eiweiß. Dadurch wird unser Körper gereinigt und entschlackt.

Zudem wirken Brombeeren entwässernd. Dadurch ist es heilend bei geschwollenen Beinen. Die Wirkung ist, dass dadurch das angesammelte Wasser rasch aus dem Körper abtransportiert werden kann.

Durch die enthaltenen Ballaststoffe wird unsere Verdauung angeregt und die Gerbstoffe lindern Durchfall. Auch bei Sodbrennen kann die Beere helfen, da sie zu den basischen Lebensmitteln zählt.

Durch Flavenoide, welche der Beere ihr dunkle Farbe verleihen, hat die Brombeere auch eine antibakterielle Wirkung.

Auch auf die Haut hat die Beere eine positive Wirkung, denn das enthaltene Vitamin E hat zellschützende Eigenschaften. Somit hilft es beim Kampf gegen freie Radikale.

Kauf und Lagerung von Brombeeren

Es ist wichtig, die Brombeeren vor dem Kauf ganz genau zu betrachten, denn oft versteckt sich direkt unter der oberen Schicht eine leichte Schimmelschicht. Wenn man Beeren in der freien Natur pflücken möchte, sollte man darauf achten, dass man das nicht in der Nähe einer stark befahrenen Straße oder eines Industriegebiets tut, denn die kleinen feine Haare der Frucht sammeln den Schmutz und die Giftstoffe aus der Luft.

Wie die meisten Beeren sind auch die Brombeeren sehr empfindliche Früchte und verderben daher schnell. Daher sollte man sie kühl lagern. Im Kühlschrank sind sie bis zu zwei Tage haltbar. Im Obst- und Gemüsefach (0 Grad) können sie sich sogar bis zu einer Woche halten. Zudem kann man die Früchte auch gut einfrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Seite ist durch reCAPTCHA und die Google Datenschutz Und Nutzungsbedingungen Anwenden.