Drau­ßen ler­nen – So bist du in der Son­ne produktiv

Der Som­mer ist da – und statt in dei­nem sti­cki­gen WG-Zim­mer zu sit­zen, zieht es dich ins Grü­ne? Bei fri­scher Luft und Son­nen­schein drau­ßen zu ler­nen, ist auf jeden Fall mög­lich. Aller­dings soll­test du eini­ge Din­ge beach­ten, um dort wirk­lich pro­duk­tiv zu sein. Nach­fol­gend fünf Tipps für das Ler­nen in der Sonne.

Such dir ein schat­ti­ges Plätz­chen
Auch wenn es ver­füh­re­risch erscheint, so vie­le Son­nen­strah­len wie mög­lich auf­zu­sau­gen – in der pral­len Son­ne soll­test du dich nicht nie­der­las­sen. Suche dir lie­ber einen Platz im Halb­schat­ten. Beson­ders wenn du dei­nen Lap­top oder dein Tablet dabei hast, nervt dann auch nicht die stän­di­ge Spie­ge­lung. Ver­giss trotz­dem nicht, dich vor dem Ler­nen ein­zu­cre­men, damit du kei­nen Son­nen­brand bekommst und packe eine Son­nen­bril­le ein.

Nimm dir die pas­sen­de Auf­ga­be mit
Nicht alle Uni-Auf­ga­ben las­sen sich so ein­fach mit nach drau­ßen neh­men. Wenn du acht ver­schie­de­ne Bücher für das Schrei­ben dei­nes Essays brauchst, willst du die­se nicht unbe­dingt alle in den Park mit­schlep­pen. Beim eige­nen Gar­ten oder Bal­kon mag das anders aus­se­hen. Beson­ders gut für das Arbei­ten in der Son­ne eig­nen sich zum Bei­spiel Lek­tü­re­auf­ga­ben, Zusam­men­fas­sun­gen oder das Schrei­ben von Karteikarten.

Füh­re eine To-do-Lis­te
Da du unter Umstän­den nicht alle dei­ne Unter­la­gen oder dei­nen Lap­top mit­neh­men kannst oder willst, soll­test du wäh­rend des Ler­nens im Frei­en auf jeden Fall eine To-do-Lis­te füh­ren. So ver­gisst du spä­ter nicht, die feh­len­den Arbeits­schrit­te nach­zu­ho­len. Außer­dem kannst du dir neue Ideen oder Fra­gen sofort notie­ren und spä­ter am Schreib­tisch dazu recherchieren.

Ver­giss den Pro­vi­ant nicht
Da du nicht wie sonst nur eine kur­ze Distanz vom Kühl­schrank ent­fernt bist, soll­test du vor­her pla­nen: Nimm dir auf jeden Fall genug Was­ser mit und den­ke an einen Snack. In dei­ner wohl­ver­dien­ten Pau­se kannst du dich dann stärken.

Behal­te die Zeit im Auge
Wird es auf der Pick­nick­de­cke zu gemüt­lich, kann man schnell ver­ges­sen, dass man eigent­lich zum Arbei­ten nach drau­ßen gegan­gen ist. Hal­te immer ein Auge auf die Zeit und tei­le dir die Lern­schrit­te auf. Du kannst dir auch eine kon­kre­te Dead­line set­zen wie „wenn ich Kapi­tel XY fer­tig­ge­le­sen habe, klap­pe ich das Buch zu und kann mich ent­span­nen“. So ver­lierst du dei­ne Lern­zie­le nicht aus den Augen und genießt das gute Wet­ter ohne schlech­tes Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Diese Seite ist durch reCAPTCHA und die Google Datenschutz Und Nutzungsbedingungen Anwenden.